SPD Rahden nominiert keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten

Kommunalwahl 26.09.2004
Ohne Bürgermeisterkandidat in den Kommunalwahlkampf

Wie Günter Meyer, Stadtverbandsvorsitzender der SPD Rahden mitteilt, nominiert die Rahdener SPD für die Kommunalwahl am 26.09.2004 keinen eigenen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters.

Für den SPD Stadtverband Rahden stand frühzeitig fest: Eine Stadtverwaltung in der Größe Rahdens benötigt als Bürgermeister/in eine/n rundum kompetenten Verwaltungsfachmann/frau oder Juristen/in mit kommunalpolitischem Hintergrund. Aus Sicht der Rahdener SPD ist es überdies unabdingbar, dass der/die künftige Bürgermeister/in und Verwaltungsleiter/in neben hoher Kompetenz auch fundierte Kenntnisse über die örtlichen Verhältnisse mitbringen muss.

Zahlreiche Gespräche wurden mit potenziellen Kandidaten und Kandidatinnen geführt. Einige Kandidat/inn/en für das Bürgermeisteramt, mit denen die SPD Sondierungsgespräche führte, erfüllten die gesamte Breite der vom SPD Stadtverband für zwingend erforderlich gehaltene Kompetenzpalette nicht im notwendigem Maße.
Nach reiflicher Überlegung kam der Vorstand des SPD Stadtverbandes Rahden daher jetzt zu der Entscheidung, keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten zur Kommunalwahl am 26.09.2004 aufzustellen.

Der SPD Stadtverband Rahden setzt stattdessen auf eine Stärkung der eigenen Fraktion im Stadtrat und will weiterhin mit Sachargumenten überzeugen. Handlungsbedarf in nicht wenigen Bereichen wurde gerade auch in der im vergangenen Jahr durchgeführten „Rahdener Meinungsumfrage“ aufgezeigt.

Die Entscheidung wurde auch mit Hinblick darauf getroffen, dass Bürgermeister Bernd Hachmann in der Vergangenheit trotz der im Stadtrat bestehenden Mehrheitsverhältnisse durchaus verschiedene SPD-Interessen berücksichtigt und umgesetzt hat.

Die SPD erwartet von Bürgermeister Hachmann, dass er den Verzicht der Sozialdemokraten auf einen Gegenkandidaten auch als Auftrag und Verpflichtung versteht, im Sinne aller Rahdener/innen die Verwaltung zu führen und der Politik ein fairer Partner zu sein.