Bouleplatz in Kleinendorf ist jetzt wieder bespielbar

Bei einem Arbeitseinsatz haben SPD-Mitglieder die Boule-Spielfläche am Kleinendorfer Dorfplatz von Grünbewuchs gereinigt und für den Spielbetrieb hergerichtet.

Bouleplatz am Dorfplatz in Kleinendorf
Das Kraut ist Geschichte: Dank eines Arbeitseinsatzes einiger SPD-Mitglieder können am Dorfplatz in Kleinendorf die Kugeln beim Boulespiel wieder ungehindert rollen. Foto: SPD Rahden

SPD-Mitglieder entfernen Grünbewuchs – Stadt will Asche besorgen

Schon vor der „Corona-Zeit“ war der Bouleplatz, der direkt am Kleinendorfer Dorfplatz liegt, ein wenig in den „Dornröschenschlaf“ gefallen. Somit konnte sich dort Unkraut breit machen. Das hatte beispielsweise zur Folge, dass das „Schweinchen“, die Zielkugel beim Boulen, beinahe nicht mehr zu entdecken war.

Der Bouleplatz wird gereinigt
Bei der Arbeit: Horst-Wilhelm Bruhn (von links), Udo Högemeier und Rolf Bahle bringen den Bouleplatz auf Anregung und mit Hilfe von Claus-Dieter Brüning sowie Torsten Wiefhoff (nicht im Bild) wieder in Schuss. Fotos: SPD Rahden

Auf Anregung von Stadtheimatpfleger Claus-Dieter Brüning trafen sich daher der SPD-Bürgermeisterkandidat Udo Högemeier, Horst-Wilhelm Bruhn, Torsten Wiefhoff, Rolf Bahle und Claus-Dieter Brüning selbst zu einem kleinen Arbeitseinsatz, um den Bouleplatz wieder bespielbar zu machen. Das geplante erste Spiel gleich danach musste allerdings wegen des einsetzenden Regens kurzfristig verschoben werden. Zudem soll bald die Spielfläche noch optimiert werden, wie Horst-Wilhelm Bruhn von der Rahdener Touristikbeauftragten Lena Meyer erfuhr. Dafür will die Stadt noch etwa einen Kubikmeter Asche besorgen.

Spielkugeln können vor Ort ausgeliehen werden

Doch schon jetzt kann, wer möchte, den vom Grünbewuchs befreiten Bouleplatz für den Freizeitsport benutzen. „Wie Tanja Gutjahr, die Kassiererin des Museumshofes, mitteilte, können sich Interessierte die Spielkugeln dafür gegen eine Pfandgebühr zu den jeweiligen Öffnungszeiten an der Kasse des Rahdener Museumshofes ausleihen“, sagt Horst-Wilhelm Bruhn.

Der Bouleplatz ist wieder bespielbar.
Jetzt können die Boulekugeln dank des Arbeitseinsatzes von Horst-Wilhelm Bruhn (von links), Rolf Bahle und Udo Högemeier sowie Claus-Dieter Brüning und Torsten Wiefhoff (nicht im Bild) wieder ungehindert rollen.

„Ebenso verleiht die Gaststätte Museumshof die Kugeln für das Boulespiel. Dieser Freizeitsport eignet sich für beinahe jede Altersgruppe. Zudem sind auf einer Schautafel die leicht verständlichen Bouleregeln abgebildet“, fügt Bruhn hinzu. Und auch die Nutzer des im Entstehen begriffenen Wohnmobilstellplatzes würden sich sicherlich freuen, wenn sie später einen aufgefrischten Bouleplatz vorfinden.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.