Übersicht

Meldungen

Mindestlohn muss kommen – Befragung am Wahlkampfstand

Am vergangenen Samstag haben wir die Rahdener Bürger nach der Bedeutung des Mindestlohnes befragt. Die Anregungen, Wünsche und Vorteile wurden hier notiert. Mindestlohn nach dem Mindestlohngesetz Arbeitgeber mit Sitz in Deutschland oder im Ausland sind verpflichtet, ihren in Deutschland beschäftigten…

Wie jeder den Wildbienen helfen kann

Bienenkonvent 2.0 In Rahdener Neubaugebieten gibt es eine Beschränkung für Schottergärten, denn die sind nicht insektenfreundlich. Fachleute sagen, was getan werden kann. Rahden-Wehe. Imkerei wird in der Barler Heide im Osten Wehes schon seit 100 Jahren betrieben. Damals war…

Bild: Sigmund/unsplash.com

Ernst-Wilhelm Rahe: „Mit einem Kita-Zukunftsgesetz ausreichend Betreuungsplätze schaffen“

Das neue Kita-Jahr startet zum 1. August 2021. Für viele Eltern gestaltet sich die Suche nach einem Betreuungsplatz schwierig. Dafür ist aus Sicht des heimischen Landtagsabgeordneten Ernst-Wilhelm Rahe (SPD) auch die Landesregierung verantwortlich: Seit Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz wurden noch nie so wenige zusätzliche Plätze geschaffen wie für das kommende Kita-Jahr. Lediglich 3.349 neue Plätze wird es landesweit geben – was einer Steigerung um gerade einmal 0,8 Prozent entspricht.

„Unter dem Strich sind die Investitionen sehr vernünftig“

SPD-Fraktionsvorsitzender Udo Högemeier verteidigt die Zustimmung seiner Partei zur Produktionserweiterung von Meier Guss. Rahden. Zur Produktionserweiterung der Firma Meier-Guss erreichte die Redaktion jetzt eine Stellungnahme vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Udo Högemeier. Darin betont er, der Rat der Stadt Rahden habe auf seiner…

Bild: pixabay.com

Kinderrechte im Grundgesetz: Verhandlungen zu Grundgesetzänderung gescheitert

Nach jahrelangen Verhandlungen zur Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz ist das Vorhaben gescheitert. Nach vielen Gesprächen scheiterten die Verhandlungen an der Union, die damit eine zentrale Vereinbarung des Koalitionsvertrags nicht einhält. Die heimischen Abgeordneten Achim Post und Ernst-Wilhelm Rahe zeigen sich enttäuscht.

Termine